Neues aus dem Kindergarten

September 2019

 

 

September – ein neues Kindergartenjahr hat begonnen. Ein wichtiger Bestandteil im täglichen Tagesablauf ist der Morgenkreis. Dieser Morgenkreis gibt den Kindern Struktur, Orientierung und einen festen Rahmen.

 

In der Mondscheingruppe beginnt dieser gemeinsame Sitzkreis mit einem Begrüßungslied. Im Anschluss schauen wir, wer alles da ist oder fehlt, zählen die Kinder und kreuzen den aktuellen Wochentag auf unserem selbstgebastelten Kalenderblatt ab. Es folgt ein von vielen Rasseln begleitetes und mit Begeisterung mitgesungenes Wochentagelied.

 

Jetzt in der Eingewöhungszeit stehen danach bekannte und beliebte Finger- und Bewegungsspiele zur Wahl. Dauer und Inhalte sind hierbei ganz auf die Bedürfnisse, Wünsche und Stimmung der Kinder ausgerichtet.

 

Eines davon:

 

Wir machen uns ein Kopfkissen und schlafen und schlafen.

 

Da ruft die Mutter: „Aufsteh´n!“

 

Ich recke mich und gähne,

 

dann putz´ ich mir die Zähne.

 

Dann wasch ich mich und zieh mich an in aller Ruh´,

 

dann schnür´ ich mir die Schuhe zu.

 

Dann kämm´ ich mich und mach mich fein,

 

denn ich will ja kein Stuwwelpeter sein.

 

Mein Frühstück lass ich auch nicht steh´n,

 

denn ich will ja stark in den Kindergarten geh´n.

 

Mit einem gemeinsamen Abschlussritual starten wir beschwingt in den Tag.

 

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. (Hermann Hesse)

September 2019

 

Am 3. September beginnt das neue Kinderhausjahr in Frauenneuharting. Für unsere 41 alten Hasen im Kindergarten wird sich dann einiges ändern. Unsere Jüngsten, die Frösche werden zu Raupen, die Raupenkinder zu Schmetterlinge und die Schmetterlinge - tragen endlich den, meist lang ersehnten, Vorschultiger – Status.

 

Im ganzen Haus dürfen wir ab September 42 neue Kinder willkommen heißen. Für sie beginnt nun erst einmal die Eingewöhnung. Diese gestaltet sich bei jedem Kind anders. Mamas und Papas, die mit ihrem Kind schon in einer Spielgruppe waren, die kennen das. Manchmal geht der Abschied ganz leicht und es gibt noch ein schnelles „Pfiade“. Ein Andermal braucht´s noch einmal Drücken und das feste Versprechen, Mittags auch bestimmt wieder zu kommen. Wie auch immer dieses Ritual am Morgen ausfällt, in jedem Fall werden unsere Neuzugänge schon gespannt vom pädagogischen Personal und natürlich von neugierigen Kinderaugen erwartet.

Herzlich willkommen, wir freuen uns auf Euch!

 

 

 

Es war einmal…

Juli 2019

 

In diesem Jahr tauchen wir gemeinsam mit den Hortkindern in die Welt der Märchen ein. Dieses Thema haben sich die Kinder als Projekt gewünscht. Seit Februar beschäftigen wir uns damit. Es wird viel gebastelt, gelesen, gerätselt und musiziert, dabei lassen wir der Fantasie freien Lauf. Die bekannten Verse werden spielerisch im Gedächtnis verankert und verinnerlich.

 

Doch nun ist es Zeit für den Höhepunkt im Hortjahr…

 

Unser Abschlusstheater!

 

Passend zum Projekt reisen wir in den Märchenwald. Dabei treffen unsere Hauptdarsteller „Hannes und Greta“ im Traum auf bekannte Märchenfiguren: den gestiefelten Kater, Goldmarie, Rapunzel, Schneewittchen, die 7 Zwerge, die böse Hexe, Rumpelstilzchen, das tapfere Schneiderlein und den Froschkönig. Hannes und Greta schaffen es mit Hilfe der Figuren und der bekannten Märchensprüche z.B.: „Ach, wie gut das niemand weiß…“, wieder in die Realität zurück zu kehren.

 

 

 

Was für eine Freude, den Märchenwald, den gibt’s noch heute. Und mit ein bisschen Fantasie sterben uns`re Märchen nie.

 

 

Ostervorbereitungen

April 2019

 

Im April ist es endlich soweit – der Frühling steht vor der Tür und wir können tolle Ereignisse in der Natur beobachten. Daher greifen wir im Kindergarten passend zu unserem Jahresthema „Gartenzauberei“ auch einige dieser Naturereignisse mit auf.

 

So sprechen wir im Kindergarten zum Beispiel über das Ei und das Huhn. Wir erfahren viel theoretisches Wissen, schauen uns ein rohes und ein gekochtes Ei an und wollen es natürlich auch probieren. Und dann zeigt uns unser Praktikant Küken aus seiner eigenen Haltung, die erst wenige Tage alt waren. Auch Kaulquappen dürfen wir uns ansehen, denn diese hat ein Kind mit in den Kindergarten gebracht um sie allen Kindern zeigen zu können. Im Eingangsbereich entsteht an unseren Fenstern auch ein toller Verwandlungskünstler – die Raupe, die zum Schmetterling wird. Nachdem wir nun einiges über den Frühling und seine Besonderheiten erfahren haben, bereiten wir uns fleißig auf Ostern vor. In den Gruppen werden die Osternester für die Kinder gebastelt und Kresse gesät.

 

Und endlich ist es dann soweit – der Osterhase kommt zu uns in die Kita.

 

Während wir uns auf den Weg durch´s Dorf machen, hoppelt der Osterhase zu uns in den Kindergarten und lässt für jedes Kind ein kleines Osternest und für jede Gruppe in kleines Geschenk da. Dank der hilfsbereiten und engagierten Eltern unserer Einrichtung haben wir ein kunterbuntes und richtig leckeres Osterbuffet, an dem Alle im Kinderhaus satt werden. An dieser Stelle ein großes Dankeschön.

 

 

Bei uns da ist was los…

Mai 2019


Es ist endlich wieder soweit Mutter – und Vatertag steht an.Wir haben uns diesmal etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Passend zu unserem Thema „Gartenzauber“ durften die Kinder ihren eigenen kleinen Blumentopf gestalten. Dieser wurde entweder mit einem Handabdruck, Schmetterling oder Bienenabdruck bedruckt.


- mit einem bunt gestalteten Becher

- einer Hand voller Erde

- einer Prise Samen

- und ganz viel Lieb entsteht pünktlich zum Mutter- und Vatertag etwas ganz Besonderes.


Wir wünschen einen schönen Mutter und Vatertag.


                                     


Für Mama und Papa

 

Ein Blümchen braucht die Sonne

 

Du ich brauch dich

Du schenkst mir so viel Wärme

Und darum lieb ich dich

Du nimmst mich in den Arm.

Du tröstest mich und lachst

Heute sage ich dir „Dankeschön“

Für alles, was du machst

Einfach nur spielen?

 

März 2019

Einige Hortkinder sortierten innerhalb zweier Tage die komplette Menge Bälle unseres großen Bällebades nach der Farbe.

 

So mach einer denkt sich jetzt bestimmt: „Sträflingsarbeit? Zwangsmaßnahmen?

 

Oh man, wie anstrengend. Das dauert ja ewig! Und wieso überhaupt?“

 

 

 

Die Antwort: Es war eine Idee der Kinder und diese Eigeninitiative machte ihnen richtig Spaß!

 

Dass sie eine Menge dazulernten war ein willkommener Nebeneffekt:
Zu Beginn stand das Ziel und die Überlegung: Was will ich machen? Was brauche ich dazu? Wer kann mir helfen?

 

Die Phantasie wurde angeregt und planvolles Handeln entstand.

 

Damit die Arbeit funktionierte war ein konstruktives, systematisches Arbeiten wichtig, Absprachen mussten getroffen, Regeln, die sich die Kinder selber gaben, eingehalten werden. Und dann ist da noch die Sache mit dem Durchhaltevermögen…

 

In diesem Falle lief es folgendermaßen ab: Die Kinder suchten sich gemeinsam eine Farbe aus, die sie dann in verschiedene Behälter packten. Erst als die gewählte Farbe aussortiert war, wurde mit der nächsten begonnen. Dafür waren große Mengen Kisten, Körbe, eine umgelegte Bank und sogar eine dicke Papprolle notwendig, die im ganzen Haus zusammengesucht wurden. Währenddessen nahmen die Kinder Rücksicht aufeinander, trafen wertschätzende Absprachen, arbeiteten eigenverantwortlich und engagiert. Erwachsene wurden nur im Notfall hinzugezogen um Kellerräume aufzusperren, in denen hoffentlich noch weitere Kisten zu finden waren und als ihnen die Abschlußidee kam: „Hey, jetzt staubsaugen wir das leere Bällebad noch sauber!“

 

Was erreichen die Kinder mit so einem Projekt?

 

Die schöne Erfahrung von Das-können-wir-selber, Zusammenhalt, gegenseitiger Hilfe und Unterstützung. Sie dürfen und müssen Entscheidungen treffen und erfreuen sich beim Zieleinlauf gemeinsam am Vollbrachten.

 

ZAUBERZEIT

 

 

Februar 2019

Vom Weihnachtsbaum für die Tiere über Tomte Tummetott, den fürsorglichen Wichtel, zu unserem diesjährigen Faschingsthema. Im Kindergarten und in der Krippe tauchen wir ein in die fabelhafte Welt des „ZAUBERWALDES“. Im Hort ist Phantasie beim Thema Märchen gefragt. Was genau uns erwartet wissen wir noch nicht. Wir lassen uns von den Kindern überraschen.

 

Bei unserem ersten Phantasieausflug sind wir schon einigen Wesen begegnet. Da gab es Elfen und Feen, Wichtel und tiefe Seen, bunte Vögel, klitzekleine Häuschen und ein paar versteckte Mäuschen. Es gibt auch noch mehr zu erleben in nächster Zeit. Die ersten Zauberstäbe sind schon gebastelt und mit einem gut gereimten Zauberspruch kann man so Einiges anstellen. Der Zauberer Schrappelschrut zum Beispiel verzaubert in seinem Lied alle Kinder in das gewünschte Tier. Da kann`s auch mal richtig turbulent werden. Erst nach dem Höhepunkt unserer Zauberzeit, dem Faschingsumzug durchs Dorf und einem übermütigen Faschingsdienstag, lassen wir den Zauberwald wieder hinter uns. Mal sehen, welche neuen Themen sich dann für uns auftun.

 

Backe, backe Kuchen….

Dezember 2018

Fleißig wurde in den letzten Wochen in den Gruppen gebastelt und gebacken, so dass sich das Kinderhaus in eine Weihnachtswerkstatt verwandelte. Viele schöne Dinge entstanden, von Lebkuchen über selbstgemachte Quittenmarmelade bis hin zu Feueranzündern. Stolz wurden die Produkte am Weihnachtsbasar verkauft.

 

Es blieb kaum Zeit zum Durchschnaufen, dann hieß es schon bald……

 

Sei gegrüßt, lieber Nikolaus!

 

Am 6. Dezember sollte er kommen, dieser ganz besondere Besuch. Das wussten die Kinder. Da wollten wir gut vorbereitet sein und so wurden eifrig Nikolauslegenden erzählt, Lieder gesungen oder sogar ein Bratapfelgedicht eingeübt.

 

Auch die Sternschnuppen-Kinder, unsere Jüngsten, warteten voller Vorfreude, bis es endlich an der Türe klopfte. Leuchtende Kinderaugen betrachteten den schön gewandeten Nikolaus, als er aus seinem goldenen Buch vorlas: „ Ihr passts scho so guad auf de kloana Kinder auf, helft´s eana und spuits recht sche mitnand. Des g´freid an Nikolaus!“.

Ob das den Kindern wohl in Erinnerung bleibt?

 

Unsere Kleinen konnten es kaum erwarten, bis der Nikolaus im Anschluss die mit Nüssen, Mandarinen und Apfel gefüllten „Papasocken“ aus seinem Sack holte. Als Dankeschön sagen sie gerne ihr geübtes Lied vom Nikolaus vor.  „Und kim uns wieda moi besucha!“

 

"Gartenzauberei"

Oktober 2018

Nachdem über die Sommerferien schon so viel Neues unser Kinderhaus verschönert hat, kam in der ersten Teamsitzung die Idee auf gleich weiterzumachen und das kommende Jahr unter das Thema „Gartenzauberei“ zu stellen.

So gestalteten wir das jährliche Kennenlernen einmal anders – als Gemeinschaftsaktion aller Eltern unserer fünf Gruppen unter dem Motto: „Wir zaubern unseren Garten schön!“
Auf der Wunschliste standen das Anlegen eines reichhaltigen Naschkatzen-Gartens, eine streichelweich geschliffene Ritterburg, eine selbstgebaute Matschküche im Sandkasten, eine meterlange Hauswurz-Gießstrecke für die Krippenkinder und eine fröhlich-farbige Holzverkleidung des Metallzauns als freundliches „Hallo“ neben der Kinderhauseingangstür.

Alles, was wir für unsere „Zauberei“ benötigten (Utensilien für die Matschküche, Sträucher und Ableger, Hauswurzen, Holzbretter) kam im Vorfeld als Spende von den Eltern. Am Samstag, den 6. Oktober wurde dann den ganzen Vormittag über gewerkelt, gegraben und gepflanzt, geschliffen und gelacht. Die Kinder konnten selbst mit anpacken, im Garten toben oder im Turnraum beim Angebot „Trommeln zu fetziger Musik auf Gymnastikbällen“ mitmachen.

Bei der mittäglichen Abschlußbegehung kam Stolz und Vorfreude in strahlenden Kinderaugen auf. Einige, die beim Bau der Matschküche dabei waren, beschlossen: Wir kochen unser Mittagessen an Ort und Stelle! So wurden die Töpfe mit Sand gefüllt und auf die Baumscheiben-Kochplatten gestellt. Guten Appetit!

Unser Dank gilt allen 28 aktiven Familien – unseren Zauberern – für ihren tatkräftigen, kreativen und fleißigen Einsatz – die gute Energie ist im Garten beim Spiel eurer Kinder spürbar!

„Geh deinen Weg“

 

August 2018

Einmalige Stationen deines Lebens: Geburt, 1. Geburtstag, Laufen und sprechen lernen, Kindergarten- Start, Schulbeginn...

 

Gemeinsam durften wir Euch Vorschulkinder ein Stück Eures Weges begleiten. Unter dem Motto „Geh deinen Weg“ stand auch unser diesjähriger Abschlusstag. Im gemeinsam mit Frau Gleißl begangenen Gottesdienst ließen wir in der Kirche viele bunte Papier-Schmetterlinge fliegen:

 

 

 

„Kinder sind wie Schmetterlinge im Wind.

 

Manche fliegen höher als andere,

 

aber alle fliegen so hoch sie können.

 

Vergleiche sie nicht untereinander,

 

denn JEDES Kind ist EINZIGARTIG und

 

etwas ganz WUNDERVOLLES!

 

 

 

So einzigartig und wundervoll soll auch Euer weiterer Lebensweg werden!
Wir wünschen all unseren Vorschulkindern, dass es ein bunter und leichter Weg in die Zukunft wird!

 

Barfuß-Wochen im Kinderhaus

Juli 2018

 

Im Juli blieben die Hausschuhe des Frauenneuhartinger Kinderhauses im Schuhregal und die Socken im Schrank. Es fand nämlich eine Barfuß-Zeit statt. Alle fünf Gruppen im Haus nahmen an der Aktion teil. Es war spannend zu beobachten, wie die Kinder unterschiedlichen Alters das Barfuß laufen empfanden. Manche Kinder waren sehr vorsichtig mit ihren Schritten, anderen Kindern wiederum machte es gar nichts aus, Wiese, Sand und Riesel unter den Sohlen zu spüren.  Rund ums Thema Füße wurden verschiedene Aktionen angeboten: Zum Beispiel die Füße farbig bemalen und über Papier laufen, ausprobieren, mit den Füßen zu schreiben, Lego bauen, unseren hauseigenen Sinnespfad -  in dem sich natürlich unterschiedliche Materialien befinden - mit den Füßen erkunden, Kneipp-Bäder ausprobieren und vieles mehr. Wir fanden heraus, dass sich sogar glatte Böden unterschiedlich anfühlen. Zur Erholung der Füße gab es dann Fußbäder und Fußmassagen die die Kinder sichtlich genossen. Und wer wollte, durfte sich die Zehennägel bemalen lassen. Die Barfuß-Wochen haben nicht nur richtig Spaß gemacht, sondern erinnerten uns daran, dass diese Art laufen einfach sehr gesund ist. Und wer will das nicht?

 

„Fleißige Bienchen“ im Kinderhaus Frauenneuharting!

Juni 2018

Im eigenen Lebensumfeld können die Kinder im Garten, auf der Wiese oder im Wald die geheimnisvolle Welt der Bienen beobachten. Eine spannende Sache! Die Kinder der Sonnengruppe fragten viel nach und so entstand das Projektthema „Fleißige Bienchen“.

Herr Kolbeck, der örtliche Imker, wurde kontaktiert und hat uns sofort eingeladen um mehr über Bienen zu erfahren. Wir besuchten ihn bei herrlichstem Bienen-Sonnenschein-Wetter.

Seine Tochter hatte für uns bereits frisches Dinkelbrot besorgt und so durften wir uns zuallererst ein richtig leckeres Honigbrot schmieren. So gestärkt konnten wir nun den vielen Sachinformationen über die Bienen zuhören:

Bienen können als Wild- aber auch als von Menschen gehaltene Haustiere leben. Wir bekommen von den Bienen Honig, Wachs und Pollen. Außerdem bringen sie bei ihren Besuchen in Obstbäumen den Blütenstaub von Blüte zu Blüte und sorgen so für schöne Früchte. Die Imker kümmern sich um die Bienen. Sie geben ihnen ein Haus und pflegen sie, wenn sie krank sind. Die vollen Waben legen die Imker in die Honigschleuder und so kommt Honig heraus. Aha!

Zu guter Letzt durften die Kinder noch einen Blick durch das Glasfenster ins Bienenhaus werfen um die Tiere „dahoam“ zu erleben.  Dort summte und brummte es gewaltig! Ob die so miteinander reden?

Mit einer großen selbst gebastelten Biene bedankten sich alle Sonnenkinder bei Herrn Kolbeck für den herzlichen und erlebnisreichen Vormittag.

 

Aufregung im Kinderhaus - Vom Baum zum Maibaum

 

April 2018

Frieda, Emil und Philipp waren im Februar dabei, als ihr Papa „unseren“ Maibaum im Wald aussuchte. Gemeinsam mit andern fleißigen Vätern wurde gesägt, entrindet, gehobelt, geschliffen, grundiert und gestrichen. Dann folgte der Transport zur Mehrzweckhalle bei der Schule.

Jetzt begann auch für die anderen Kinder des Kinderhauses eine aufregende Zeit. Jeder durfte mitmachen. Die Kindergartenkinder grundierten mit Weiß und die Hortkinder malten mit der blauen Farbe. Das Personal übernahm das Restaurieren der Schilder.

Die Krippenkinder sahen zwischendurch nach dem Rechten. Wir haben jetzt ein „Taxi“ und uns ist kein Weg mehr zu weit! 

Am 20.4. belagerten die Hortkinder nachts die Turnhalle mit Matratzen, Taschenlampen und einem ausgetüftelten Plan: „Mia bewachan an Maibaam!“ Sie haben ihre Sache richtig gut gemacht – morgens war der Baum noch da!

Am 26.4. übernahmen die Kindergartenkinder die Wache!  Aber der Baum war schon weg! „Mia ham übarall gschaugt!“ mit Taschenlampen das ganze Dorf durchsucht.

„In da Schui issa g`leng!“ „De ham den klaut!!!“ berichten alle entrüstet.

Am Freitag vor dem Fest wurde es noch mal richtig spannend. Sätze wie: „Woos? Ihr habt`s n klaut, da griagts koa Eis!“ und „Mia woin für jedn a riesigs Eis!!“ „Naa ihr kennts an oam mitanand schlecka!“ sorgten für viel Spaß und belebten den Verhandlungstisch.

Nach diesen „knallharten“ Verhandlungen, konnte der Maibaum bei strahlendem Sonnenschein, im Austausch gegen ein ganzes Eis für jeden Dieb, Dank vieler fleißiger Helfer, doch noch aufgestellt werden.

 

Eis und Winter… her damit !

Februar 2018

Dort angekommen ging es erstmal an das Anziehen der Schlittschuhe, was gar nicht so einfach war, schließlich mussten sie sicher halten. Gemeinsam schafften sie es und warm eingepackt ging es dann erstmal auf das Eis: eine wackelige Angelegenheit! Die Kinder, die schon sicher standen, halfen denjenigen, die sich noch nicht so sicher fühlten. Hand-in-Hand ging´s gleich viel besser. Zusätzlich gab es verschiedene Hilfsmittel seitens der Halle um ein sicheres Vorankommen zu gewährleisten. Ein riesen Spaß – und nebenbei stärkten die Kinder nicht nur ihre grobmotorischen Fähigkeiten und ihren Gleichgewichtssinn, sondern auch ihren Zusammenhalt in der Gruppe. Eine „win-win“ Situation.

Alle hatten viel Power und zeigten ihren Mut aber vor allen Dingen: Sie hatten alle richtig viel Spaß und gesunde Bewegung an der frischen Luft!

"Die drei Spatzen"

 

Januar 2018

Was macht ein Spatz im Winter? Eine spannende Frage, die sowohl die jüngeren als auch die älteren Kinder der Sternengruppe im Januar faszinierte.

Das Gedicht „Die drei Spatzen“ von Christian Morgenstern lernte uns, noch aufmerksamer unsere Umwelt zu betrachten. Und tatsächlich entdeckten wir beim Spazieren gehen einige sonnenhungrige Spatzen beim Baden in den Pfützen oder auf den Bäumen. Die sahen so zufrieden aus! Wir wollten uns Erinnerungen davon ins Gruppenzimmer holen, und so wurden sie als Fensterbild verewigt. Aber nicht nur das: wir ließen sie im Rollenspiel und beim Einüben des Gedichtes zum Leben erwachen.

Die Vorschulkinder schauten noch genauer hin und zeichneten ihren Spatz in den Originalfarben und gestalteten am Papier ein passendes Lebensumfeld für ihn. Ob sie wohl, bei so viel Aufmerksamkeit, davonfliegen? Schaut doch mal raus, vielleicht entdeckt ihr auch den einen oder anderen Winterbewohner unser bayrischen Heimat!

 

 

„Wer so wie Martin teilt und schenkt,…

November 2017

…der wird von Gott geliebt, weil er von allem was er hat, die Hälfte weiter gibt!“

So beginnt ein Kinderlied zu Ehren des heiligen Martin. Die große Freude des Beschenktwerdens durften wir im Kinderhaus Frauenneuharting schon im Sommer erleben.

Frau Milica Urbach (Gebäudereinigung Barth) spendet jedes Jahr für einen guten Zweck und in diesem Jahr überraschte sie uns  kurz vor den großen Ferien mit ihrer Spende von 500 €. Sie ist ein Freigeist mit Sinn für das Schöne und Liebe zum Detail. Nach kurzer Überlegung wussten wir auch schon, wie wir das Geld gut anlegen. Sinnesfliesen sind mit Farbe gefüllte Platten, die zum Experimentieren  anregen und Freude machen. 6 bunte Platten gehören jetzt unseren Kindern.

Zur Vervollständigung unseres bereits bestehenden Spielhauses im Gang haben wir uns einen tollen Stoff gekauft, der in ein Dach verwandelt werden sollte.

Und so kam es, dass wir von anderer Seite ein weiteres Mal beschenkt wurden:

Eine Dame aus der Gemeinde nähte uns dieses tolle Dach kostenlos!

Wir bedanken uns auf diesem Weg ganz herzlich bei zwei großzügigen Frauen!

 

Im Oktober beschäftigten sich die Kinder des Kinderhauses Frauenneuharting mit dem Thema: Apfel.

Oktober 2017

Es wurde besprochen, wie der Apfelbaum sich mit den Jahreszeiten verändert. Äpfel wurden gebastelt, Apfelspiele gespielt und Apfellieder gesungen. Äpfel wurden genau betrachtet, befühlt, berochen und natürlich probiert.

Da kam die Einladung von einer Kindergarten-Oma gerade recht.

Alle Vorschulkinder durften in ihrem Garten unter den Bäumen die reifen Äpfel aufsammeln, waschen, schneiden, häckseln und pressen bis ein köstlicher Apfelsaft heraus floss. Alle Kinder bekamen goldgelben Saft in ihre mitgebrachten Flaschen gefüllt um auch ihre Lieben zu Hause zu verwöhnen. Der Rest schmeckte so gut, dass er gleich an Ort und Stelle getrunken wurde.

Wir sagen an dieser Stelle nochmal herzlichen Dank für das Bereitstellen der Saftpresse, der Bio-Äpfel, des herrlichen Gartens und der Freude.

Neustart wie immer - und einmal ganz Besonders

September 2017

Wir freuen uns über all die Kinder, die seit September wieder unser großes Kinderhaus mit ihrer Fröhlichkeit und Lebhaftigkeit beleben. Die anfänglichen Abschiedstränen sind getrocknet, die Paten haben die Neuen sicher an die Hand genommen, Rituale und Regeln sind nunmehr vertraut. Wir können guter Dinge weiter“marschieren“.

Leider ab Oktober ohne eine sehr vertraute Person, die lange acht Jahre im Haus nicht wegzudenken war und die dieses Jahr ihren persönliche Neubeginn startet: Unsere langjährige Leiterin Johanna Wechselberger wird Mama und Ende September mit einer kleinen Abschiedsfeier in die Elternzeit verabschiedet. So bleiben wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück und wünschen ihr alles Liebe, gute Nerven und ein pflegeleichtes Baby zum Selber-Ausprobieren.

Ein Waldvormittag am Bach

 Juni 2017

Vielleicht lag es ja an unserem schönen Sommerfest mit dem Titel

„Unterwasser-Welt“, vielleicht aber auch an reinem Spaß an der Freude.

Wie auch immer, der Kinderwunsch „Lasst uns mal wieder am

Bach spielen!“ war geboren. Wird gemacht, auch wenn es

bedeutet, bei knapp 30°C mit Gummistiefel an den Beinen und Matschhose

unter dem Arm zum Wald zu marschieren. Das nahmen die

Kindergartenkinder und wir Betreuer gerne in Kauf.

Nachdem am Waldeingang alle gut in ihren Matschhosen verpackt waren,

stiegen wir zum Bach hinab. Dieser wurde erstmal ausgiebig zu beiden

Seiten der kleinen Brücke inspiziert, um den besten Platz für Spielideen zu

finden. Am kleinen Wasserfall? Bei den großen Steinen? Dort, am Hang, wo jede

Menge Matsch liegt? Einige Ideen ergaben sich dabei ganz von selber,

denn die Erfahrung, dass hoher Wasserstand und niedrige Stiefelhöhe

nasse Füße und Schmatz-Geräusche beim Laufen ergibt, war erforscht.

Auch die Erkenntnis, dass zu hastige Bewegungen auf nassem Untergrund

ein fröhliches „Platsch“ im Bachlauf heraufbeschwören, war Grund für großes Gelächter!

Viele kleine Spielgemeinschaften arbeiteten mit großer Hingabe an ihren

Projekten, die mitgebrachten Eimer, Schaufeln und Gießkannen konnten gut gebraucht werden.

Aber auch Zweige, Steine, Blätter und Schneckenhäuser kamen zum Einsatz. So sehr, dass die Eltern, die Mittags ihre zufriedenen, nassen und matsch-bespritzten Kinder wieder abholten, den Kindern den erlebten Spaß an den Gesichtern ablesen konnten.

Gemeinsam stark

 

Mai 2017

In einem Kinderhaus ist so Manches los: vom spielerischen Lernen über gemeinsames Regeln einhalten, von Wickeln bis Hilfestellung bei den Hausaufgaben geben, von Elterngesprächen und Festen organisieren bis zum Spielen, Lachen, Trösten, Hinfallen und wieder Aufstehen…

All diese Momente teilen die Kinder untereinander, mit ihrer Gruppe und mit uns als Begleiter.

Und auch mal nur als Team wollen wir Erwachsene viele schöne und spannende Momente miteinander teilen. Hiervon hatten wir einige, als es am Freitag, den 21. April, zum Betriebsausflug nach Benediktbeuern ging. Im Aktionszentrum im Kloster bewiesen wir unserem Referenten unsere Stärke und unseren Zusammenhalt bei gemeinsamen Kooperationsspielen, die nach erster Einschätzung als gar nicht bewältigbar schienen: Auf Teppichfließen, mit gesammelten „Lichtblicken“ des Alltags beschriftet, gemeinsam eine Strecke zurücklegen und dabei durch viele Regelungen eingeschränkt sein, als Mannschaft ohne Bodenkontakt von Baum zu Baum auf Seilen balancieren, all das waren Aufgaben, die es als Gruppe zu meistern gab. Ein tolles Gefühl, in Gemeinschaft und Zusammenarbeit zu vorher unmöglich scheinenden Leistungen befähigt zu werden! Danach kehrten wir zur Stärkung noch zum Essen ins Klosterstüberl ein, womit ein sehr schöner Teamtag zu Ende ging.

Ein neues Häuschen steht im Gang!

März 2017

Da strahlen die Kinder vom Frauenneuhartinger Kinderhaus:

Die Kreissparkasse München- Starnberg- Ebersberg hat uns mit einer Spende in Höhe von 1500 € eine neue Spielecke ermöglicht! Im Gang, den wir liebend gern während der „Hausöffnung“ am Vormittag oder zum Toben am Nachmittag nutzen, lädt seit kurzem eine Höhle aus Holz zum Spielen ein. Gezimmert und gestaltet wurde sie vom Schreiner Hrn. Mittermeier, der sich schon als erfahrener „Höhlenbauer“ im Kindergarten erwiesen hat.

 

Wir freuen uns sehr und sagen Dankeschön!

Endlich wieder Schnee!

Januar 2017

Wer unser Haus schon mal besucht hat, weiß um die tolle Hanglage mit dem super Schlittenpotenzial im Winter! Der Januar war uns hier wohlgesonnen und hatte ordentlich Schnee im Gepäck. Also: rein in den Schneeanzug und nichts wie raus mit uns! Mit Poporutscherl oder Plastikbobs ausgestattet nutzen wir die kleinen Bergerl im Garten oder auch den größeren Hang nebenan für rasante Abfahrten. Mittags sind dann alle rechtschaffen müde und sehr zufrieden mit den lustigen Vormittagen. So machen auch die kalten Wintertage richtig Spaß.

 

Wow...!

Dezember 2016

Was für ein Glück haben die Kinder der Kometengruppe des Kinderhauses Frauenneuharting, denn unter den Eltern gibt es wahre Talente! Eines davon ist Jule Maurer. Trotz ihrer Berufstätigkeit nahm sie sich viel Zeit, um den neuen Gummistiefel-Turm für den Hort kreativ zu gestalten. Dieser ziert jetzt unseren Gang und jedes Stiefelpaar hat seinen Platz. So kann die matschige Zeit beginnen!

Die Kinder staunten, wenn sie der Künstlerin auf die flinken Finger schauen durften. So sahen sie, wie nach und nach ein detailgetreuer, glitzernder und leuchtender Hundertwasserturm in bunten Farben entstand. Für ihr Engagement und ihren Ehrgeiz möchten wir, die Kometengruppe nochmal ein herzliches Vergelt`s Gott sagen!

Neuer Elternbeirat im Kinderhaus

Oktober 2016

Am 12.Oktober lud das Kinderhaus zur Wahl: 5 Vertreter aus der Elternschaft wurden ins neue Amt erhoben. Sie werden die Belange der Eltern im Kinderhaus vertreten und besondere Aktionen das Jahr über organisieren helfen: Feste, wie z.B. St.Martin, Nikolaus, Fasching, Ostern oder unser Sommerfest sowie weitere Jahreshighlights erblühen durch ihre Mitwirkung. Der in Eigenregie organisierte Kleider- und Spielzeugbasar, welcher jeweils im Frühjahr und Herbst in der Gemeindehalle Frauenneuharting stattfindet- dieses Jahr am 5.11.- wurde vom Elternbeirat ins Leben gerufen. Nicht zu vergessen: die hauseigene Bücherei, in der der Büchereidienst Lektüre zu aktuellen Themen bereithält sowie das „Elterncafè“, in dem ein gedeckter Tisch alle zwei Wochen zum gemütlichen „Ratsch“ einlädt.

Der nächste Einsatz steht auch schon fest: Zum St. Martinsfest werden wir wieder einen Plätzchenstand mit Punsch, Lagerfeuer und echtem Pony anbieten, so dass auch dieses Laternenfest den Kindern wieder ein Leuchten in die Augen zaubern wird!

Wir möchten uns bereits im Vorfeld für die Bereitschaft, uns tatkräftig zu unterstützen, bedanken!

Einstimmig aus dem Amt entlassen wurden auch ihre Vorgänger aus dem letztjährigen „Helferteam“, die all diese Highlights im letzten Jahr ermöglicht haben- Ein herzliches Dankeschön an Euch für die tolle Zusammenarbeit!!

Eine Idee zur Eingewöhnung…

September 2016

 

Sich außerhalb der vertrauten Umgebung sanft in ein neues Umfeld einzugewöhnen – wer will das nicht? Unsere Neuen im Kindergarten gehen gerade diesen Weg. Sie lernen neue Spielkameraden und Betreuer kennen, gewöhnen sich an die Hausregeln, erkunden Haus und Garten.
Um wieviel leichter fällt das, wenn Verstärkung mit dabei ist!

Zum Beispiel mit Hilfe der Kuscheltierwoche. Wer mag, bringt seinen Liebling mit und stellt ihn im Morgenkreis vor. Die Tiere/Puppen werden begrüßt und dürfen sogar mit zum Turnen! Wir wärmen uns gemeinsam auf, dann verstecken sich die Kuschler und werden zuverlässig wiedergefunden – das macht Spaß und so ganz nebenbei wird der Raum erkundet. Dann tanzen wir mit dem Kuscheltier und schulen die Körperwahrnehmung bei gemeinsamen Spielen. Zum Schluss liegen alle entspannt auf Matten und sehen dabei zu, wie sich ihr Kuscheltier beim Atmen sanft auf und ab bewegt. Wenn wir die Kinder im Anschluss fragen, ob es den Tieren und Puppen bei uns gefallen hat, dann bekommen wir meist ein Lächeln und lautes „Ja“ geschenkt.

Wir Schulkinder reisen durch die Welt

August 2016

Im Rahmen eines Projektes bereisten die Hortkinder des Hauses die Kontinente der Erde.

Waren wir auf einem Kontinent gelandet, betrachteten wir erstmal welche Form dieser hatte. Sehr interessant war es auch, mal zu sehen, wie viel Prozent Wasser die Erde durch Ozeane und Meere bedeckt. Dann durften die Kinder entscheiden: Was fällt mir zu diesem Kontinent ein?

Es kamen Beiträge über Tiere und Bräuche und die Kultur. Armut und Sozialverhalten wurden auch sehr eifrig besprochen und es entstanden sehr interessante Gespräche über Wasser, Papier und deren Verschwendung. Es ertönten auch hin und wieder fremde Gesänge und Instrumente in unseren Räumen, z.B. wurde ein Lied auf afrikanisch gesungen oder auf einem Didgeridoo gespielt.

Auch Ernährung und Lebensmittel war ein großes Thema:

In Asien angekommen, versuchten wir, Reis mit Stäbchen zu essen, was gar nicht so einfach war!

Eine sehr interessante Reise, auf der wir viel erfahren durften, ging dann auch mal wieder zu Ende. Schließlich stellten wir fest, wie gut es uns allen eigentlich geht! Wir haben genügend zu Essen und Trinken, ein Dach über den Kopf und schöne Spielsachen…

Regenbogenfest im Kinderhaus

Juni 2016 

„Manchmal nach dem Regen kann`s ein kleines Wunder geben…“

 

Und dieses Wunder erlebten alle Frühaufsteher am Tag unseres Sommerfestes. Kaum zu glauben, aber wahr: gegen 7:00 Uhr morgens stand ein herrlicher Regenbogen über unserer „Gmoa“. Welch ein Geschenk! Die Kinder waren sich sicher: Den haben wir herbeigesungen!

 

Zum Festbeginn strahlte dann die Sonne und war Zeuge, wie sich beim „Regenbogenmärchen“ die Farben heftig über ihre Wichtigkeit stritten. Erst als der Regen schlichtend eingriff und sie alle als einmalig und wunderbar beschrieb, verbanden sie sich zu einem herrlichen Regenbogen.

 

Im Anschluß feierten wir im Garten weiter. Die Eltern hatten ein kunterbuntes Buffet gezaubert und vom Team vorbereitete „Farbstationen“ luden zum Entdecken und Mitmachen ein: Farbexperimente, ein Bewegungsparcours mit Farbbrille, eine Schatzsuche, farbenfrohe Cocktails an der Bar und das Gestalten eines kunterbunten Gemeinschaftsbildes.

 

Liebe Eltern, es war toll mit euch! Bald wird das große Gemeinschaftsbild unser Kinderhaus schmücken und sich jeder – so wie er es gestaltet hat – darin wiederfinden.

Die bunte Welt der Farben

 

Mai 2016

Die Grundlage unser pädagogischen Arbeit mit den Kindern fußt auf den Leitlinien und Ausführungsverordnungen des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans. Verschiedenste Bildungsziele sind darin verankert, so zum Beispiel auch der Bereich Ästhetik, Kunst und Kultur. 

Das macht Spaß! Gerne haben wir dies die letzten Wochen umgesetzt und uns mit verschiedensten Mal- und Drucktechniken, Farben und Stiftarten, mit und ohne musikalischer Unterstützung beschäftigt. Durch die vielseitigen Anreize haben die Kinder wahrgenommen, wie sich flüssige Farbe mit Händen, Murmeln oder Pinsel vermalen lässt. Es war Raum für spielerisch-kreatives und fantasievolles Ausprobieren. Sogar der Geruchssinn wurde angesprochen, als wir Rasierschaum zum Vermalen benutzt haben: „Hmm, das riecht so gut wie Papa immer!“ Wir haben mit Korken, Schwämmchen und Fingern gedruckt, Farbe mit Rollen verteilt, Wachstropfenbilder gestaltet und mit Seifenblasenfarbe geblubbert. Auch Experimentieren lässt sich mit Farben: z.B. kann man Filzstifte in ihre Ursprungsfarben zerteilen oder weiße Nelken mit farbigem Wasser über den Stängel einfärben!

Nach und nach fanden die Kinder selbständig eigene Gestaltungs- und Ausdruckswege und stellten fest: Die Möglichkeiten sind so umfangreich, phantasievoll und spannend, dass wir noch lange nicht am Ende angekommen sind. Stimmt!

Und die Erwachsenen? Die haben doch bestimmt auch Freude daran. Wir holen sie jetzt einfach mit ins Boot und stellen unser diesjähriges Sommerfest unter das Motto „Farbig und bunt“. Wir freuen uns schon auf ein kreatives und lustiges Fest mit all unseren Kindern und Eltern!

Ferien im Kinderhort: Ausflug ins Krankenhaus nach Ebersberg

März 2016

Was machen denn eigentlich die Hortkinder in den Ferien?

Wir gestalten ein Programm mit verschiedenen Aktivitäten, entweder im Kinderhaus (ohne Hausaufgaben haben wir nämlich so viel mehr Zeit zum Spielen) oder wir fahren gemeinsam auf Ausflug. Einer davon führte uns dieses Mal in die Kreisklinik nach Ebersberg. Vor dem Krankenhaus wurden wir von Frau König, einer Krankenschwester des Hauses, begrüßt. Als erstes machten wir uns auf den Weg in den Aufwachraum. Dort zeigte sie uns, was alles wichtig ist, wenn der Patient nach einer OP hier hergebracht wird, um ihn zu versorgen. Es gibt ganz viele Geräte, an denen er sofort angeschlossen wird. Danach bestaunten wir die Röntgenaufnahmen eines gebrochenen  Armes und einer Wirbelsäule. Die Krankenschwester erklärte uns auch, wo der ein oder andere Knochen bei uns im Körper zu finden ist. Das nächste Ziel war die Notaufnahme: Im Nebenraum wurde uns gezeigt, wie z. b. ein Gips entfernt wird oder wie eine Kanüle ausschaut, was passiert, wenn ich eine Spritze bekomme und noch vieles mehr. Sehr gespannt hörten wir zu und durften auch Fragen stellen, die uns Frau König sehr geduldig beantwortete. Zu guter Letzt durften wir noch einen Notarztwagen anschauen, der extra für uns bereit stand. Doch als wir alle im Wagen waren, läutete im Sanka das Telefon und für uns hieß es: schnell raus, denn der Wagen musste zu einem Einsatz! Ein sehr interessanter  und lehrreicher Vormittag ging somit für uns zu Ende. Vielen Dank dafür!

 

Ein großes Dankeschön möchten wir auch der KLJB Frauenneuharting aussprechen, die uns mit ihrer Geldspende in Höhe von 183 € die Anschaffung neuer Pedalos ermöglicht hat!

Dieses Jahr ist der Fasching kurz – aber wir im Kinderhaus Frauenneuharting wissen ihn zu feiern!

Januar 2016

Es ist liebgewordene Tradition, dass wir uns schon Wochen vorher mit dem Thema beschäftigen: da wird meist ein für´s ganze Haus passendes Motto gewählt und dann dazu gebastelt, gesungen, gespielt und – natürlich - verkleidet. Vor zwei Jahren ging´s ab ins Märchenreich, letztes Jahr verwandelten wir uns alle in Bauernhoftiere und heuer wird´s bunt und rund, denn alles wird sich um den Luftballon drehen. Damit auch die Nachbarn etwas davon haben, machen wir uns am Unsinnigen Donnerstag immer als Gaudiwurm auf den Weg und besuchen die Geschäftsleute in Frauenneuharting. Gerne singen wir ihnen eins unserer Faschingslieder vor oder erzählen ein passendes Gedicht. Das ist aber alles nur Tarnung: denn im Anschluß wird der Hausherr oder die Chefin ins Spiel mit „einkassiert“ und muss/darf selber passend zum Thema aktiv werden. Wir verkleiden sie kurzerhand in Märchenfiguren oder setzen ihnen bei geschlossenen Augen Tiermasken auf, und lassen sie dann erraten, wen sie darstellen. Eine Riesengaudi für die Kinder, denn alle machen bereitwillig mit und lassen sich vom Lachen anstecken. Was wir heuer geplant haben, verraten wir noch nicht: aber wir haben schon tolle Ideen! Lasst euch überraschen!

Weihnachtszauber bei den Kleinsten in Frauenneuharting

Dezember 2015

 

Während der Adventszeit war einiges geboten in der Krippe: Es wurde gemeinsam gebacken, gesungen, Adventsdüfte geschnuppert, gebastelt und viel erlebt. Der Nikolaus kam zu Besuch, das war für die Kinder natürlich ein besonderes Ereignis. Im täglichen „Adventsstündchen“ erfuhren die Kinder die Weihnachtsgeschichte von der Geburt Jesu. Diese Geschichte durften sie nachspielen und dabei z.B. an Türen klopfen wie Maria und Josef auf Herbergssuche. Täglich wurde die Kripperllandschaft durch Figuren oder Tiere erweitert.

 

Auch für den Weihnachtsbasar der Frauengemeinschaft Frauenneuharting haben unsere Kleinsten mitgeholfen und „gesundes Drachenfutter“ und Orangenzucker hergestellt. Das Umfüllen verlangte von den Kindern bereits großes Geschick.

Alle Kinder vom Kinderhaus und viele fleißige Eltern haben für den diesjährigen Basar gebastelt oder gekocht. Vielen Dank für diese tolle Unterstützung! So konnten wir insgesamt stolze 839,90 € einnehmen. Davon wollen wir unser Klettersystem im Turnraum erweitern- Hurra!

„Trag dein Licht in die Welt“ - St.-Martinsfest in Frauenneuharting

November 2015

Im Gottesdienst, in Zusammenarbeit des Kinderhauses und Maria Gleißl vorbereitet, wurde den zahlreichen Kindern und Angehörigen zunächst die Geschichte von St. Martin erzählt. Eine Vorführung der Vorschulkinder mit selbstgebastelten „Steckerlpuppen“, stellte die Geschichte von St. Martin und insbesondere die mit den Gänsen sehr anschaulich dar. Zum Schluss der Vorführung sangen wir alle das Lied „Kommt, sagt es allen weiter“, um die Botschaft von St. Martin zu transportieren. In den abschließenden Fürbitten, die einige Hortkinder vorgetragen haben, wurde auch an alle diejenigen gedacht, denen es nicht so gut geht.

Der von den Vorschulkindern angeführte Kirchenauszug mit den Laternen zum Kirchplatz war der Beginn der Geschichte der Mantelteilung. Dies wurde mit dem Lied „Als Martin ein Soldat noch war“ begleitet.

Anschließend folgte der St-Martinsumzug durch Frauenneuharting bis zum Pfarrheim. Dort traf man sich bei Martinsgänsen und Punsch am Lagerfeuer, um gemeinsam das Fest ausklingen zu lassen.

Auf diesem Wege herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer sowie den zahlreichen „Gänse-Bäckern“, die zum Gelingen des St.-Martinsfestes beigetragen haben!

Unterstützung aus der Elternschaft im Kinderhaus Frauenneuharting

Oktober 2015

Für das Kinderhausjahr 2015/16 wurden folgende Eltern in den neuen Elternbeirat gewählt:

Vroni Sedlmeier – 1. Vorsitzende

Patricia Trojak – 2. Vorsitzende + Elterncafè

Vroni Huber - Kassier

Christine Lurweg – Schriftführer + Bazar

Sabine Heide – Bücherei + Bazar - Pressearbeit

Wir möchten uns bereits im Vorfeld bedanken für die Bereitschaft, uns tatkräftig zu unterstützen!

Einstimmig aus dem Amt entlassen wurden auch ihre Vorgänger aus dem letztjährigen „Helferteam“- Danke für die fruchtbare Zusammenarbeit!

Wir sind wieder komplett!

September 2015

Der Alltag in der Sternengruppe stand in diesen Wochen unter dem Motto „Eingewöhnung“ und „Kennenlernen“. Unsere Neuen haben an ihren ersten Tagen als Kindergartenkinder schon viel miterleben dürfen. Bereits im Juli schauten unsere Jüngsten das erste Mal für einen Vormittag zum Schnuppertag vorbei. Sie wussten dann beim „richtigen“ Kindergartenstart bereits, in welche Gruppe man kommt und in welchem Regal die Lieblingsspielsachen zu finden sind! Trotzdem fiel es Manchem natürlich noch schwer, die Mama und den Papa komplett für den Vormittag herzugeben und ganz auf sich allein gestellt neues Terrain zu betreten. Ganz allein? Nein! Für die ersten Schritte in der neuen Gruppe ist es viel leichter, von jemandem an die Hand genommen zu werden. Dafür gibt es die selbstgewählten, großen Patenkinder- sie kennen sich schon aus und helfen den Neuankömmlingen gerne:

Erst Mal die Schwelle ins Gruppenzimmer überwinden, vielleicht noch Tränen trocknen, schon setzen wir uns zusammen zum Morgenkreis. Zur Begrüßung singen wir „Bin ich aufgewacht, und die Sonne lacht...!“, „Hallo, Hallo schön dass du da bist“, reichen uns die Hände oder nehmen uns gegenseitig wahr, wenn man den Glitzerball überreicht bekommt. Dazu gehört auch, festzustellen, welche Kinder anwesend und welche an dem Tag nicht da sind. Da vergisst man doch viel leichter, dass man grad eben noch traurig war…

 

Die neuen Kinder erlebten von Anfang an gleich „Kindergarten in Reinform“- also alle Rituale und Abläufe so, wie sie auch das Jahr über stattfinden. Sich zum Brotzeit machen an den Tisch setzen, viel Zeit nehmen für`s miteinander Spielen und nachher auch gemeinsam wieder aufräumen, anziehen und in den Garten gehen,... Dann dauert`s auch nicht lange, und aus den Neulingen werden „alte Hasen“, die sich im Haus bestens auskennen.

Wasser marsch!

September 2015

Pünktlich zum Juli kam der Sommer auch zu uns nach Bayern und hatte neben viel Sonne eine knallige Hitze im Gepäck. Was könnte es da Schöneres als Spiele rund um´s Wasser geben? Dank der fleißigen Frauenneuhartinger Landjugend ließ es sich ganz neuartig spielen. Sie hat im Laufe des Jahres kräftig gebastelt und Osterkerzen bzw. Muttertagsblumen nach dem Gottesdienst verkauft. Den Erlös über 243,60 Euro spendeten sie für Gartenspielsachen ans Kinderhaus- in guter Erinnerung, sozusagen. Denn viele von ihnen waren früher selber hier bei uns beim Spielen und Lernen. So freuen wir uns über Sandsäckchen zum Wasserstaudamm-Bauen, Spritzfröschchen, einen großen Kreisel und eine Wasserleitung zum Immer-Wieder-Anders-Gestalten- genau richtig für diesen Sommer. Vielen Dank für euer Engagement! Die Kinder haben alles begeistert angenommen!


Nun ist es schon fast Herbst und ein neues Jahr beginnt. Wir begrüßen herzlich alle neuen Kinder bei uns im Haus und freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit euch! Unseren Schulanfängern wünschen wir einen gelungenen Start und viel Spaß in der ersten Klasse!
Lasst euch mal wieder bei uns blicken und erzählt uns, wie es euch geht. Wir würden uns sehr darüber freuen!

Hortkinder fiebern der Übernachtung im Kinderhaus entgegen: „Wann ist es denn endlich so weit??!“

Juni 2015

 

Das fragten die Kinder der „Kometengruppe“ über Wochen immer wieder. Gemeint ist die Übernachtung im Kinderhaus, die jedes Jahr auf`s Neue ein Highlight ist.

Ist der ersehnte Abend dann endlich da, kommen alle vollbepackt mit Schlafsack, Matratzen und Zahnbürste- auch das ein oder andere Kuscheltier hat sich für die Nacht meist noch in irgendeinem Rucksack versteckt.

Gemeinsam mit den Eltern wird der Lieblingsschlafplatz ausgesucht und das Bettenlager aufgebaut. Dann dürfen die aber auch schon gehen, denn man ist ja schon groß und schafft das alleine! Es folgt ein gemeinsames Abendessen, Schnitzeljagd und viele Spiele im Garten, den man an diesem Abend ganz für sich hat. Doch irgendwann ist dann auch Schlafenszeit und wir Erzieher sind erstaunt, wie viele Kinder eine Bettlektüre dabei haben. Noch ein bisschen flüstern und bald schon nicken die Ersten ein.

Fast pünktlich mit dem ersten Hahnenschrei sind die Frühaufsteher schon wieder auf den Beinen und bereiten für die Langschläfer das Frühstück vor. Mit noch etwas müden Augen gibt’s dann das Lieblingsfrühstück fast aller Kinder, das Müsli. Jetzt dauert es auch nicht mehr lang und die ersten Eltern kommen herein, um ihre Schlafmützen wieder abzuholen.

 

Wie im echten Leben!

Juni 2015

Vor wenigen Monaten haben wir im Kinderhaus neue, fetzige Fahrzeuge bekommen. Die sind täglich im Einsatz und werden begeistert von Groß und Klein genutzt. Nachdem nun alles ausprobiert und auf Herz und Nieren geprüft wurde, kam bei unseren Kindern der Wunsch nach „echtem“ Fahrvergnügen auf. Sie stellten sich selber Regeln auf und merkten schnell: mit Verkehrsschildern ginge es bestimmt besser. Aber: die vorhandenen aus Plastik gaben eindeutig ihren Dienst auf. So entstand die Idee zu einem Projekt, bei dem auch die Eltern herzlich zur Mitarbeit eingeladen waren. Wir brauchten stabile Besenstile und hochwertiges Holz - besonderen Dank dafür an Zimmerei Mühlbauer- dazu geeignetes Werkzeug und Eltern mit Lust auf Holzspenden, aussägen, schmirgeln und malen. Entstanden sind zwölf prächtige und stabile Verkehrszeichen, die nun den ständigen Strom der Fahrzeuge lenken. Die Kinder üben sich aber nicht nur im souveränen Fahren, sondern düsen gern auch mal als Verkehrsrowdys herum, die von den „lauernden“ Polizisten sofort mit Strafzetteln bedacht werden. So, wie im richtigen Leben halt auch.

Es macht Spaß zu beobachten, wie die Kindergartenkinder zunehmend auf richtiges Anwenden der Schilder achten. Und unsere Kleinen aus der Krippe finden die Farben und Formen der selbstgemalten Zeichen einfach sooo schön. Wenn uns der Polizist kommende Woche zum Verkehrs-Sicherheitstraining besuchen kommt, wird er sicher staunen!

„Zwoa Vogerl de wuin Hochzeit macha…

Mai 2015

… do herin im Kinderhaus.“ Fröhliche Frühlingslieder begleiteten uns die vergangenen Wochen im gesamten Kinderhaus. Gemeinsam mit der MusiKiTa stand unser diesjähriges Jahresfest unter dem Motto: „Die boarische Vogelhochzeit“. Von der Krippe bis zum Hort war aus allen Gruppen Gesang zu hören und am Basteltisch werkelte jedes Kind an seinem selbstüberlegten Kostüm für seine selbstausgewählte Rolle: so entstanden phantasiereiche und bunte Verkleidungen wie Vogerl mit und ohne Instrument, Wolken, Bäume, Blumen, Sterne und natürlich die beiden Hochzeiter. Nachdem das Singspiel gut geübt war, haben wir am 9. Mai zur großen Vogelhochzeit geladen. Alle Vogelfamilien flogen in ihrem „scheensten Federnkleid“ in die Turnhalle der Grundschule ein und erlebten Lieder, Tanz und jede Menge Rhythmik. Im Anschluss trafen wir uns alle noch zum gemeinsamen Feiern im Kinderhaus und genossen das grandiose Büffet, das die Eltern so reich bestückt hatten. Gerüchten zufolge sollen  Kinder-Elstern draußen „Goldschätze“ im Sand gefunden haben…

Fuhrpark des Kinderhauses erweitert

April 2015

Hurra! Das Sparen hat sich gelohnt!

Bereits Anfang des Kindergartenjahres haben Elternbeirat und Team gemeinsam überlegt, welche größeren Spielzeugwünsche es gibt, die erfüllt werden möchten... Da gibt es einige, doch was ist für alle Altersgruppen unseres Hauses passend? Funracer und Taxitransporter, das wäre es doch!!!

 

Die zahlreichen Einnahmen aus dem Weihnachtsmarkt und dem Kleider- und Spielzeugbasar haben es nun ermöglicht, schneller als gedacht die heiß ersehnten Gartenfahrzeuge anzuschaffen. Deshalb unser großer Dank allen Bastlern, Helfern und Käufern.
Und los geht die Fahrt, wir denken

Wir kraxeln wie die Weltmeister

März 2015

Unser neues Kletternetz ist da! Nachdem wir im Turnraum bereits letztes Jahr die neuen Deckenschienen zum Befestigen von Kletterutensilien einweihen durften,

freuten wir uns im Februar unbändig über ein neues, riesengroßes Kletternetz als Geschenk von einem Spender, der gerne anonym bleiben möchte – VIELEN DANK an dieser Stelle!

Das neue Turngerät verwandelt unsere Turnhalle in einen wahren Abenteuerspielplatz.

Künstler a la Hundertwasser – ein Gemeinschaftsprojekt von Kindern und Eltern

Januar 2015

Länger schon sollten die einfachen Holzplatten an der Hortgalerie „irgendwie anders“ gestaltet werden- am besten natürlich in Eigenregie. Im November war es dann endlich soweit. Der Plan für eine Wandgestaltung nach Friedensreich Hundertwasser nahm Form an: Mit Unterstützung der Kinder skizzierten, sägten und malten die Eltern tatkräftig bis in die  Abendstunden hinein. Entstanden ist ein unglaubliches Werk an Formen und Farben, das bestimmt auch bei seinem kreativen Erfinder großen Anklang gefunden hätte. Da fiel es nicht leicht zu warten, bis die Farben getrocknet waren und die Platten endlich an ihrem vorgesehenen Platz als Galeriewand eingesetzt werden konnten. Ein herzliches Dankeschön noch einmal an alle Eltern, die sich mit viel Zeit und Kreativität dem Projekt gewidmet haben! 

 

Wohlgeruch liegt in der Luft

Dezember 2014 

 

Schon viele Jahre genießen unsere Kinder das frischgekochte und liebevoll hergerichtete Mittagessen im Haus. Zwei engagierte Köchinnen kümmern sich darum, dass kaum Fertigprodukte für die täglich ca. 50 Gourmets in Einsatz kommen. Und so drehen sie fleißig Semmelknödel, stellen Spätzle her, kreieren phantasievolle Salatvariationen und Nachspeisen und braten panierte Schnitzel an, die diesen Namen auch verdienen! Mhmm, da schmeckt es wirklich!

Aber auch die kurz angemeldeten Kinder genießen regelmäßig gesundes Essen.

Sie erleben das Wachsen und Ernten von selbstgezogenen Zucchini, Paprika, Himbeeren, Äpfel,… aus unserem kleinen Garten, bevor es ans gemeinsame Kochen geht: und so duftet es bei uns immer wieder nach selbstgebackenen Kuchen und Plätzchen, nach Kürbissuppe und Wintermarmelade, nach Zwetschgenknödel und gebackenen Apfelringen.

Zusätzlich liefert das „Gemüsekistl“ von den Steinhöringer Werkstätten jeden Montag Obst und Gemüse, das von den Kindern – natürlich von einem Erwachsenen angeleitet - gewaschen, bei Bedarf geschält, sinnvoll kleingeschnitten und appetitlich auf dem „Magischen Obstteller“ für die Gesamtgruppe hergerichtet wird. Dieser steht mehrmals die Woche auf dem Brotzeittisch und wird ratzeputz leergegessen. Dazu trinken wir den selbstgepressten Apfelsaft, den uns Jahr für Jahr Familien aus dem Dorf schenken. Ein großer Dank an die Spender und an all die Eltern, die ihre Kinder mit so gesunder und abwechslungsreicher Brotzeit bedenken, dass es eine Freude ist, ihnen beim Essen zuzusehen!

So viel Neues!

November 2014

Besuch beim Seniorennachmittag

Bereits das zweite Mal in diesem Kindergartenjahr haben die Kinder vom Kinderhaus den einmal im Monat stattfindenden Seniorennachmittag im benachbarten Pfarrheim besucht. Zum ersten „Aufeinandertreffen der Generationen“ sangen die Krippen- und Kindergartenkinder das Lied „Der Herbst ist da“ vor. Während des zweiten Besuches präsentierten die Hortkinder ein Schattentheater: „St. Martins Pferd erzählt…“.

Stolz vor Publikum etwas vorspielen und dafür auch noch leckere Muffins als Belohnung bekommen und Teilhaben am Kinderhausleben des Nachwuchses der Gemeinde, der in der direkten Nachbarschaft betreut wird: diese Erlebnisse waren wohl für Jung und Alt eine große Bereicherung. Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch.

 

Juhu! Neue Flitzer für das Kinderhaus

Die Katholische Landjugend Frauenneuharting spendete mit den Einnahmen ihrer diesjährigen „Aktion Mini Brot“ dem Kinderhaus neue Fahrzeuge: für die jüngeren Kinder gab es zwei in Form eines Schafes und eines Tigers, für die älteren Kinder wurde unser hauseigener Fuhrpark mit zwei Rallye-Flitzern erweitert. In unserem Gang, durch den sich eine behindertengerechte Rampe bis zum Keller zieht, sind diese tollen Fahrzeuge täglich mit Begeisterung im Einsatz. Vielen Dank dafür!

 

Neuer Elternbeirat im Haus

Zu Beginn des Kinderhausjahres 2014/15 wurde wieder ein neuer Elternbeirat gewählt. Dieser setzt sich dieses Jahr zusammen aus: Fr. Antje Dittmann (1.Vorsitzende), Fr. Uschi Wieser (2.Vorsitzende), Fr. Vroni Huber (Kassier), Fr. Christine Lurweg (Schriftführer) und Fr. Dany Niedermaier (Beisitzer). Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit im kommenden Jahr!

Apfelsaftpressen

Oktober 2014

Apfelsaft aus Eigenproduktion

Am 6. Oktober war es wieder soweit: Alle Vorschulkinder des Kinderhauses- ausgerüstet mit Flasche, Schneidbrett, Messer und Kübel- zogen gemeinsam los und folgten der Einladung zum beinahe schon alljährlichen Apfelsaftpressen bei Frau Bärbel Aschauer-Lammel. Das Wetter spielte schon mal einigermaßen mit und zeigte sich von seiner neblig-herbstlichen, aber immerhin trockenen Seite. Dann hieß es: Erstmal Äpfel klauben auf der Obstwiese und genau prüfen, dass da auch sicher kein Wurm drin ist! Als nächstes die Ernte waschen, vierteln und los gehts: da brauchte man jetzt ordentlich „Schmalz“ zum Kurbeln der Apfelreibe. Danach den Apfelbrei noch in die Presse stecken und heraus tropfte der fertige, selbstgemachte Apfelsaft! Nach getaner Arbeit schmeckte die mitgebrachte Brotzeit gleich dreimal so gut.

Jetzt wissen wir auch, wie der von 3 Familien in großzügigen Mengen ans Kinderhaus spendierte Apfelsaft entstanden ist: Danke! Uns schmeckts!!

Zeit zum Abschied nehmen

Juli 2014

Man glaubt es kaum, doch ist es schon wieder soweit: wir bereiten unsere „Vorschultiger“ auf den Abschied vom Kindergarten vor. Wie üblich wird eine Schultüte gebastelt – doch heuer unter der Schirmherrschaft der Väter! An einem lauen Sommerabend traten unsere Vorschulpapas in Aktion: Es wurde gewerkelt und geschuftet, bis der Schweiß auf der Stirn stand, was sich wohl  nicht nur auf die hohen Sommertemperaturen zurückführen ließ.
So entstand  für jedes Kind ein wunderbares, gemeinsam mit dem Papa hergestelltes  Unikat, das sich wirklich sehen lassen kann!

Wir freuen uns sehr, dass sich so viele Väter auf die Aktion einließen und bedanken uns für den angenehmen Abend, den sie ihren Kindern damit bereitet haben. Die Erinnerung bleibt! Auch allen Müttern, Omas, Patentanten und Schwestern, die für verhinderte Papas einsprangen, recht herzlichen Dank für`s Aushelfen!

Nun bleibt uns nur noch, unseren angehenden Schulkindern „Ois Guade“ zu wünschen füa eicha kommende Schuizeit sowie für Manchen aa an guadn Start bei uns im Hort!

Euer Kinderhauspersonal

Liaba Burgamoasda, mia song danke….

Mai 2014

Aus voller Kehle singen die 100 Kinder des Integrativen Kinderhauses Frauenneuharting für Josef Singer, der auf der „Ehrenbank“ Platz genommen hat. Sie haben fleißig geübt und ihre Augen strahlen nicht ohne Grund. Dieser Abschied ist kein gewöhnlicher, denn das, was der Altbürgermeister geschaffen hat, ist mehr als erstaunlich. In den letzten Jahren entstand in der 1500-Seelen-Gemeinde aus einem kleinen Dorfkindergarten ein hochmodernes Kinderhaus, das inzwischen fünf Gruppen von Krippe bis Hort umfasst und auch für Kinder mit Behinderung eine liebevolle Betreuung bietet.

Mutiges Großprojekt - gerade in einer so kleinen Gemeinde! „Vor fünf Jahren traten einige Frauenneuhartinger an uns als Gemeinderat mit der Sorge heran, dass Kinder, die an einem anderen Ort schon Krippe und Kindergarten besuchen, auch für den Schulbesuch nicht mehr zurückkehren“ erzählt Singer. Schnell war klar, dass man für den Erhalt der eigenen Grundschule den Ausbau der örtlichen Kinderbetreuung vorantreiben sollte. „Es ist uns immer ein großes Anliegen gewesen, dass die Menschen in der Gemeinde eng zusammenwachsen. Und wo ist dies besser möglich als im Kindergarten?“ Fast schon ein wenig wehmütig blickt der Altbürgermeister zurück. Doch Amtsnachfolger Eduard Koch ist hochmotiviert, in die Fußstapfen seines Vorgängers zu treten, als ihm die Kinder symbolisch ein Schokoladenkinderhaus in seine Hände legen. „Wir fühlen uns in guten Händen“ spricht Kinderhausleitung Johanna Wechselberger ihr Vertrauen aus.

Mit einem „Fest der Sinne“ wird bei außergewöhnlichen Köstlichkeiten bis ihn den Abend hinein gefeiert, während Groß und Klein an verschiedenen Stationen ihre Sinne entdecken. Als sie sich gerade gegenseitig mit verbundenen Augen über den neu gestalteten „Sinnespfad“ im Garten des Kinderhauses helfen, erzählen drei Vorschulkinder eifrig „Unser Kindergarten ist der schönste und wir mögen uns alle so gern“. Damit ist der Plan von Josef Singer aufgegangen – Dorfgemeinschaft schon bei den Kleinsten!

Was für ein Tag im Kinderhaus…

Mai 2014

Dienstag, der 13. Mai war schon ein ganz besonderer Tag für unsere Kindergartenkinder!
Beschwingt kamen wir vom Konzert mit „Rodscha aus Kambodscha und Tom Palme“ aus dem Berger Spatzennest zu uns ins Kinderhaus zurück (Danke für die Einladung, es war toll bei euch!) und wollten in der Turnhalle noch einmal so richtig zu deren Musik abrocken – da war doch tatsächlich der Turnraum verschlossen!
Abgesperrt! – das kam ja noch nie vor!
Nachdem der Schlüssel besorgt und herumgedreht war, trauten wir unseren Augen nicht: die von Elternbeiratsspenden gesponserte Deckenkonstruktion mit neuen Turnmöglichkeiten war angebracht! Da hingen über den neuen Fallschutzmatten ein Trapez, eine Hängeschaukel und ein dickes verknotetes Seil. Das musste sofort ausprobiert werden!

Die Kinder „enterten“ umgehend die Spiellandschaft: Sie halfen sich gegenseitig, die beste Klettertechnik oder die ausgefeiltesten Bauchaufschwünge zu erlernen, vergnügten sich gemeinsam in der Hängeschaukel und hatten soviel Spaß, dass sogar die im Garten spielenden Hortkinder vom Lachen angezogen wurden. Diese nutzten dann den ganzen Nachmittag zum Ausprobieren und waren ebenfalls ganz begeistert von den neuen Bewegungsmöglichkeiten.

Jetzt warten wir nur noch auf den nächsten Freitag – da sind unsere Jüngsten mit Turnen dran. Was die Krippenkinder wohl dazu sagen werden?

„Kommt doch mit ins Schloss, denn heute lädt der König ein …“

März 2014

Und alle, alle kamen! Das Pfarrheim platzte fast aus allen Nähten, als die Musikpädagogin Michi Anetzberger, die Kindergartenkinder und das Personal vom Kinderhaus zum großen MusiKiTa-Fest einluden (Musi-KiTa = zusätzliche musikalische Frühförderung im Kinderhaus). Zu Beginn wurde musikalisch geputzt, bevor die Kinder uns mit dem Vers von den Pferden einen typischen MusiKiTa - Stundenaufbau vorführten: Von Großbewegungen des Körpers über rhythmische Sprechverse bis hin zu stimmiger Begleitung auf der Trommel war alles dabei! Im Anschluss kamen alle zu dem Lied „Kaiserin Josefine“ in Bewegung. Die jüngsten Kindergartenkinder verzauberten uns beim Lied „Großer König Tinizong“ in Hunde, Katzen und wilde Tiger, so wurden sogar die Gäste miteinbezogen.

In den letzten vier Wochen wurden die Vorschulkinder intensiv mit Viertel (genannt TA) – und Achtelnoten (genannt TE - TE) bekannt gemacht. Verkleidet als Sternenköche kochten sie nun mit dieser „geheimen Sprache“ rhythmische Vor-, Haupt- und Nachspeisen. So gestärkt veranstalteten die Kinder mittleren Alters, verkleidet als Ritter und Burgfräulein, ein kleines Ritterturnier mit anschließendem höfischen Tanz. Nach diesem musikalischen Leckerbissen hatten die Eltern und Großeltern beim Buffet noch ausführlich Zeit, mit Michi Anetzberger und auch untereinander ins Gespräch zu kommen.

„Ahoi!“- Unser erstes Projekt in der Mondscheingruppe!

 Februar 2014

Unter dem Motto „Piraten“ ging`s den ganzen Januar über wild zu in der Kooperationsgruppe des Frauenneuhartinger Kinderhauses, die nun seit September besteht. Im Rahmen eines Projektes, welches sich immer an den momentanen Interessen und Themen der Kinder orientiert, lernten wir ganzheitlich Einiges über die „Räuber der Meere“: Von Experimenten mit den Kleinsten (Was schwimmt? Was geht unter?) über Schiffe aus Holz aussägen, Piratentraining im Turnraum bis hin zu Fingerspielen, Traumreisen auf Schatzinseln, selbstgebastelter Verkleidung und Piratenfahnen hissen war für jeden Geschmack was dabei. Zum Abschluss luden wir zum Piratenfest, welches mit einem Festschmaus aus Fischstäbchen, Seegurken und Algenbowle abgerundet wurde. Eine richtige Schatzsuche durchs Kinderhaus durfte dabei natürlich nicht fehlen!

Wir freuen uns auf unser nächstes Thema, das alle Kinder des Hauses den ganzen Fasching über begleitet: „Die bunte Welt der Märchen“

„Ein Herz“ fürs Kinderhaus!

Januar 2014

100 „Putzherzerl“ der Firma Prowin mussten den Besitzer wechseln, damit eine großzügige Spende im Wert von 500,-€ an eine soziale Einrichtung übergeben werden konnte- ein herzliches Dankeschön an Prowin-Beraterin Martina Singer, die sich für uns als Empfänger entschieden hat! Wir möchten uns außerdem bei allen Herzerl-Käufern bedanken, die uns dieses Geschenk ermöglicht haben!

Gartenprojekt der Hortkinder: Gestaltung unseres eigenen Sinnespfades!

 November 2013

Die Sinneswahrnehmung im Fuß ist sehr wichtig für alle Menschen, deshalb haben wir in unserem Garten einen Sinnespfad errichtet.  Durch gezielte und genau geplante Vorbereitungen haben wir gemeinsam mit den Frauenneuhartinger Hortkindern in den Herbstferien innerhalb von drei Tagen das Grundgerüst fertiggestellt.

Die Schüler durften selbst die Fläche im Garten ausgraben, wobei viel Muskelkraft gefragt war! Anschließend wurde mit Unterstützung fleißig betoniert, gepflastert und zum Schluss die Fugen mit Sand, Beton und Erde aufgefüllt.

 

An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an Firma Grabmeier für die großzügige Spende der Pflastersteine!

 

Bevor der Pfad in der Barfuß-Zeit endlich erprobt werden kann, müssen im Frühjahr noch die gepflasterten Umrahmungen mit verschiedenen Materialien, wie z.B. Fichtenzapfen, Kastanien, Ästen, etc. aufgefüllt werden. Wir freuen uns schon darauf, den Barfußpfad im Anschluss zu eröffnen!

Rund um die Kartoffel

Oktober 2013

Ende September waren alle Vorschulkinder nach Hergolding zum Kartoffelklauben eingeladen. Ausgerüstet mit Gummistiefel, kräftiger Brotzeit und einem leeren Stoffsack machten wir uns mit S-Bahn, Bus und Bulldoganhänger auf den Weg zum Feld. Wir klaubten so lange, bis kein einziger Kartoffel in den Beuteln mehr Platz gefunden hat.  So schleppten wir die Beutel mit aller Kraft zurück in den Kindergarten. Die Kleinen staunten nicht schlecht! Und damit war das Projekt geboren, denn jetzt war das Interesse bei allen Kindern geweckt. So standen die kommenden Wochen ganz im Zeichen der „Kartoffel“. Gemeinsam haben wir geturnt, gekocht, gebastelt und bei Gesprächen vieles über diese Herbstfrucht erfahren. Als Höhepunkt feierten wir mit den Eltern ein Kartoffelfest. Bevor wir uns am gemütlichen Kartoffelfeuer mit selbstgemachter Suppe niederließen, forderten wir die Mamas und Papas zu lustigen Kartoffelspielen auf.

Teilen wie St. Martin – Kinderhaus Frauenneuharting sammelt für Uganda

November 2013

Traditionell feiern die Krippen-, Kindergarten- und Hortkinder vom Integrativen Kinderhaus Frauenneuharting auch in diesem Jahr das St. Martinsfest. Dass Teilen auch noch in der heutigen Zeit von großer Bedeutung ist, wurde den Kindern schon am 6. November ganz deutlich, als Inge Frick vom Musoke e.V. den Kindergarten besuchte und spannende Geschichten von ihrer Arbeit in Uganda erzählte. Der Verein hilft Kindern und deren Familien in dem kleinen afrikanischen Staat gezielt durch persönliche, intensive Betreuung. Berührt von den Erzählungen war es den Frauenneuhartinger Kindern ein Herzensanliegen, wie damals St. Martin ihren Wohlstand mit den Armen auf dieser Welt zu teilen und Kleider sowie Spielsachen zu spenden.

Einblick in die Krippeneingewöhnung

Oktober 2013

Bei den großen wie auch bei den kleinen Menschen ist ein neuer Anfang nicht immer leicht, aber mit viel Geduld wird alles besser. In diesem Jahr dürfen wir fünf neue Kinder begrüßen. Dabei war die Eingewöhnung eine ganz besondere Zeit für Kinder, Eltern und das Personal. In den ersten Tagen kamen nacheinander die neuen Kinder mit ihren Eltern in die Gruppe. Wir konnten uns gegenseitig langsam beschnuppern und die Spielmaterialien erkunden. Wenn der erste Kontakt von Kind zur Vertrauensperson in der Gruppe entstanden ist, verabschieden sich die Eltern. Diese Trennung wird nach und nach verlängert bis jedes Kinder entsprechend seinem Tempo eingewöhnt ist. 

Während der vergangenen Wochen erlebten wir auch schon allerhand. Für den Bauernmarkt haben wir  viele verschiedene Marmeladen gekocht. Dabei halfen die Kinder begeistert beim Obst schneiden, umrühren der Marmelade und beobachteten gespannt das Abfüllen in die Gläser. Für den Markt wurde im ganzen Haus fleißig gebastelt und vorbereitet. Mit diesen Schätzen und den frisch gemachten Smoothies konnten wir am Bauermarkt viel Geld für unsere Kinder einnehmen. Herzlich bedanken möchten wir uns für die vielen Obstspenden und Bastelsachen der Eltern. 

Eine große Freude bereiteten uns die Familien Lechner und Wieser mit viel frisch gepresstem Apfelsaft. Wir lassen ihn uns schon im ganzen Kinderhaus schmecken!

Ab jetzt sind wir zu fünft-

                                                                                                                                                                               September 2013

Die Mondscheingruppe macht uns komplett!

 

Im September war es nun soweit: Die 5. Gruppe im Kinderhaus Frauenneuharting wurde eröffnet! Geplant und gebaut war sie bereits, heuer ging’s los!

Und das gleich mit einem neuen Konzept: Als „Kooperationsgruppe“ - passend zu den anderen Gruppen im Haus nach Himmelskörpern benannt - startet die Mondscheingruppe mit Kindern im Alter von 1,5 bis 6 Jahren im ehemaligen „Bistro-Essensraum“.

Das Konzept der Kooperation ist ganz einfach erklärt: Kinder mit größerer Altersspanne in kleinerer Gruppengröße. Hier wird gemeinsam mit- und vor allem voneinander gelernt. Und natürlich ist auch in dieser Gruppe wie im gesamten Kinderhaus Platz für Kinder mit integrativem Förderbedarf.

Außerdem dürfen wir dieses Jahr die Auszubildenden Magdalena Lukas, Berufspraktikantin im Hort und Lisa Heilmann, Praktikantin im 2. Jahr der Erzieherausbildung in der Kooperationsgruppe bei uns im Haus begrüßen!

 

Was tun im Ernstfall?

Juli 2013

Um auf diese Frage gut vorbereitet zu sein, fand bei uns im Kinderhaus Frauenneuharting ein Erste- Hilfe- Kurs des Roten Kreuzes statt. Die Mitarbeiter des Kinderhauses durften dazu auch das pädagogische Personal des Lorenzenberger Spatzennestes begrüßen. Unter der Leitung von Herrn Charly Mertl aus der Dienststelle Vaterstetten erarbeiteten wir gemeinsam das richtige Verhalten im Notfall. Natürlich stand dabei die Erste Hilfe am Kind im Vordergrund.

Was also nun tun im Ernstfall?

Dazu vermittelte uns Herr Mertl einprägsam den Ablauf im Notfall und die entsprechenden Maßnahmen. Wir prüften unterschiedliche Verbandsmaterialien und natürlich konnten auch Oskar und Xaver, die beiden Rot- Kreuz- Puppen, unter vollem Einsatz mit Beatmung und Druckkompression wieder zum Leben erweckt werden.

Wir möchten uns daher bei Herrn Mertl für den sehr informativen und lehrreichen Kurs herzlich bedanken!

Unsere Ernährung ist uns wichtig!

Juni 2013

Mit dem Thema unsere Ernährung befassten sich die Hortkinder aus der Kometengruppe des Kinderhauses Frauenneuharting. Über mehrere Wochen beschäftigten wir uns mit der Frage: „Was ist in unserem Essen drin und wo kommt es her?“ Dazu fanden wir bei verschiedenen Lebensmitteln den Zuckergehalt heraus und veranschaulichten alles in einer Ausstellung. Die Kinder erfuhren, welcher Zucker „besser“ (Fruchtzucker) und welcher „schlechter“ ist und bauten gemeinsam eine Ernährungspyramide auf. Dabei sah man genau, von welchen Lebensmitteln man viel oder wenig zu sich nehmen sollte. Wir lernten, dass Getreideprodukte einen Hauptbestandteil unserer Ernährung darstellen. Gerne nahmen wir dazu das Angebot einer Mutter an, mit den Kindern selber Semmeln zu backen. „Sehr lecker“ waren sich die Bäcker im Anschluss beim gemeinsamen Brotzeiten mit selbst geschlagener Butter für die Semmel einig. Ein Junge aus der Gruppe erzählte, wie gut er bereits Pfannkuchen backen kann. Er brachte den Teig und wir staunten, als er die Pfannkuchen hochwarf und in der Luft umdrehte. An einem Ferientag konnten wir uns ein genaueres Bild von der Herkunft unserer Milchprodukte machen und somit unser Thema noch vervollständigen. Die Führung auf dem Springerhof  mit Pferden, Kühen und Hasen war ein tolles Erlebnis. Zum Abschluss des Projektes nahm jeder eine gesunde Kleinigkeit mit und wir bauten für Alle ein großes gesundes Buffet auf.

Maibaumfest mit 20- Jährigem Kindergartenjubiläum

Mai 2013

 „Hau Ruck, Hau Ruck!“                                                               

... riefen die Kinder und Besucher beim Maibaumaufstellen in Frauenneuharting. Am 04.Mai war es endlich soweit, wir durften unseren Maibaum aufstellen. Nach viel harter Arbeit wie das Bemalen des Baums, Üben für die Aufführung und Malen der Schilder war die Vorfreude groß. Regelmäßig wurde der Maibaum von den Kindern mit seinen Veränderungen betrachtet. Trotzdem gelang es zweimal Maibaumdieben unseren Baum zu stehlen! Große Freude machte den Kindern das Maibaumstüberl, welches der Elternbeirat zum ersten Mal organisiert hat. Damit wir den Baum aufstellen konnten, mussten wir ihn vom Lager abholen. Viele Papas halfen mit Begleitung der Frauenneuhartinger Blasmusik den Baum zum Kinderhaus zu transportieren.  Mit lautstarken „Hau Ruck“-Rufen der Kinder wurde unser Maibaum von vielen fleißigen Helfer traditionell aufgestellt. Im Anschluss wurde der Baum fröhlich mit Liedern und Tanzaufführungen Willkommen geheißen. Gemeinsam ließen sich Jung und Alt das Essen und Trinken schmecken und feierten mit Blasmusik den aufgestellten Maibaum.

Ein großer DANK geht an alle großzügigen Spenden die das Gelingen unseres Festes ermöglicht haben!

Unsere Öffnungszeiten

Montag: 7:00 – 17:00 Uhr
Dienstag: 7:00 – 17:00 Uhr
Mittwoch: 7:00 – 17:00 Uhr
Donnerstag: 7:00 – 17:00 Uhr
Freitag: 7:00 – 16:00 Uhr

Weitere Informationen

Anschrift

Integratives Kinderhaus Frauenneuharting
Dorfstraße 22
83553 Frauenneuharting

Träger / Leitung

Der Träger unseres integrativen Kinderhauses ist
die Gemeinde Frauenneuharting.

Kinderhausleitung:
Claudia Ertl
Tel: 08092 / 6732
Fax: 08092 / 232727
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok